Volker Bajus MdL

Sprecher für Umwelt, Energie, Kulturpolitik

Meine Region (Osnabrück / Emsland)

Als Landtagsabgeordneter betreue ich die Stadt Osnabrück und das Emsland. 

Außerdem bin ich Mitglied im Rat der Stadt Osnabrück. Alle Infos zu meiner Ratstätigkeit finden sie hier.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu meiner regionalen Arbeit oder dem Geschehen in Hannover haben, melden Sie sich gerne bei uns!

Regionalbüro

Grünes Zentrum

Große Straße 55
49074 Osnabrück

Fon 0541/24550
Fax 0541/200 1731

volker.bajus@lt.niedersachsen.de

  • Bajus: 43.000 Euro für das Festival 2017 sind gesichert

    Land fördert wieder Morgenlandfestival

    Die Grüne Ministerin für Wissenschaft und Kultur Gabriele Heinen-Kljajić fördert in diesem Jahr Musikveranstaltungen in Niedersachsen mit insgesamt 455.000 Euro. Davon profitieren landesweit insgesamt 36 Musikprojekte, größtenteils mit interkulturellem Schwerpunkt. Die größte Einzelsumme geht nach Osnabrück, wie heute in Hannover bekannt wurde.

  • Bajus: Rot-Grün setzt auf Prävention und Hilfe für Betroffene

    Einbruchskriminalität den Riegel vorschieben

    Im Landtag Niedersachsen wurde heute (Donnerstag) ein Antrag der Grünen und der SPD zum Thema Einbruchskriminalität diskutiert. Mit einem Maßnahmenpaket soll der steigenden Zahl an Wohnungseinbrüchen effektiv begegnet werden. Unter anderem möchte Rot-Grün über den Bundesrat das Mietrecht ändern. Die Stellung der Mieter soll bei der Einrichtung technischer Maßnahmen zur Einbruchshemmung gegenüber dem Vermieter gestärkt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Stärkung von Sicherheitspartnerschaften von staatlichen und kommunalen Institutionen. So kann vor Ort auf unterschiedliche Situationen besser konstruktiv eingegangen werden.

  • Bürgerdialog A 33-Nord

    Grüne: Umweltschädliches und überflüssiges Projekt endlich stoppen

    Anlässlich der Abschlussveranstaltung zum Bürgerdialog A 33-Nord erneuern die GRÜNEN-Landtagsabgeordneten Filiz Polat (Landkreis Osnabrück) und Volker Bajus (Stadt Osnabrück) ihre Kritik an dem Projekt. Polat erklärt: „Die hohen Kosten einer A 33-Nord und der damit verbundene volkswirtschaftliche Nutzen stehen in keinem angemessenen Verhältnis mehr. So sieht es auch der Bundesrechnungshof. War man anfangs noch von 87 Millionen Euro ausgegangen, veranschlagt der aktuelle Entwurf für den Bau bereits 145 Millionen Euro. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist hier endgültig nicht mehr vertretbar. Die A 33-Nord gehört für uns daher aus dem Bundesverkehrswegeplan gestrichen!“

Aktionen & Kampagnen