Rot-Grün unterstützt kleine Kultureinrichtungen Bajus: Wichtiges Förderprogramm für buntes Kulturangebot

Gerade kleine Kultureinrichtungen haben es häufig besonders schwer, auch nur geringe Investitionen zu realisieren. Auch die dafür zur Verfügung stehenden kommunalen Mittel sind häufig eng begrenzt. Vor diesem Hintergrund haben SPD und Grüne in Niedersachsen ein Förderprogramm für kleinere Kultureinrichtungen aufgelegt. "Es sind besonders die vielen kleinen, oft ehrenamtlich getragenen Kultureinrichtungen, die für ein buntes und vielfältiges Angebot sorgen. Diese wollen wir erhalten und bei dringenden Modernisierungen unterstützen", so der grüne Landtagsabgeordnete Volker Bajus.

„Eine lebendige und breite Kulturszene braucht experimentelle Freiräume und neue Formate. Deshalb unterstützen wir mit dem Förderprogramm in der Stadt Osnabrück die Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück, hase29 mit 10.000 Euro und die Figurentheaterinitiative mit 4.000 Euro“, freut sich Bajus. Und weiter: "Auch wenn es sich um kleine Beträge handelt, hilft die Förderung beiden Einrichtungen. Besonders der neu gegründeten Gesellschaft für zeitgenössische Kunst steht nun zusätzliches Geld in der kritischen Anfangsphase zur Verfügung.“

Schwerpunkte des Förderprogramms sind die Digitalisierung und Modernisierung, dafür stehen in 2017 und 2018 landesweit 1,7 Millionen Euro bereit. Anders als viele andere Förderprogramme zielt dieses Angebot ausdrücklich auf Investitionen und nicht auf zeitlich begrenzte Projekte. Davon haben in der Förderrunde 2017 insgesamt 56 Einrichtungen in ganz Niedersachsen profitiert. Diese sollen durch die Maßnahmen attraktiver werden, indem sie ihre Angebotsvielfalt erhöhen oder neue (digitale) Vermittlungsformate entwickeln. "Ich freu mich, dass auch unsere Stadt diesmal dabei ist", so Bajus. Kulturelle Vielfalt sei zudem Ausdruck gesellschaftlicher Stärke. „Gerade deshalb ist ein breites Kulturangebot für die Lebensqualität in Osnabrück von hoher Bedeutung.“

Bajus weist daraufhin, dass Förderanträge für 2018 bis zum 15. September 2017 im Online-Antragsverfahren beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur eingereicht werden können. Weitere Informationen und das Online-Formular finden sich auch unter: http://www.mwk.niedersachsen.de/zablage_alte_knotenpunkte/themen/kultur/antragsverfahren_zur_landeskulturfoerderung/antragsverfahren-zur-landeskulturfoerderung-127364.html

Zurück zum Pressearchiv