GRÜNE irritiert über Medienberichte aus Frankreich Bajus: „Innenminister muss zur Schleuser-Kriminalität in Osnabrück informieren“

Irritiert zeigen sich auch die Grünen in Osnabrück über die Berichte in französischen Medien über etwaige Schleuserkriminalität in der Hasestadt. „Wenn auf Ministerebene in Frankreich über kriminelle Strukturen in Osnabrück diskutiert und darüber in den Medien berichtet wird, dann macht das natürlich vielen Menschen Sorgen. Innenminister Pistorius und die Polizei in Niedersachsen sind jetzt gefordert, gegenüber der Öffentlichkeit für Aufklärung zu sorgen“, erklärt der Landtagsabgeordnete Volker Bajus. 

Grundsätzlich habe er Verständnis dafür, dass zugunsten von Ermittlungstätigkeiten nicht alles öffentlich gemacht werden könne. „Aber in Frankreich ist sowohl auf politischer als auch medialer Ebene bereits vor einigen Wochen Öffentlichkeit hergestellt worden. Da wundert es schon, wenn die deutschen Behörden nun keinerlei Stellungnahme abgeben. Zumal es die Menschen unmittelbar interessiert und angeht, weil sie natürlich wissen wollen, was in ihrer Stadt los ist. Mit Schweigen wird die Unsicherheit nur vergrößert“, so Bajus.

Der Grüne gehe zudem davon aus, dass zwischen der politischen Ebene in Frankreich und dem zuständigen Innenministerium in Hannover auch direkte Kontakte bestehen müssten. „Ich kann mir kaum vorstellen, dass der französische Innenminister mal eben bei der Polizeiinspektion in Osnabrück anruft und fragt, wie der Ermittlungsstand in Sachen Clan-Kriminalität ist. So was geht natürlich den Weg über das Ministerium. Von daher müssten eigentlich auch dem Innenminister die Informationen aus Frankreich bekannt sein“, so Bajus abschließend.

Zurück zum Pressearchiv