Grüne: "Landesregierung muss 30-Minuten Takt auf die Schiene setzen" Beim Haller Willem müssen den guten Worten endlich Taten folgen

Anlässlich des 15. Geburtstags des reaktivierten Haller Willems hatte der Osnabrücker Landtagsabgeordnete der Grünen, Volker Bajus, die Landesregierung jetzt gefragt, was sie unternimmt, um den 30 Minuten Takt auch in Niedersachsen umzusetzen. Aus Sicht der Grünen ist die Antwort aber enttäuschend.


Dazu MdL Volker Bajus:
"In der vorliegenden Antwort gibt es zwar viele lobende Worte für die Erfolgsgeschichte dieser wichtigen Regionallinie und den von der Region geforderten 30 Minuten Takt. Was aber fehlt sind konkrete Taten. Die Landesregierung verweist auf die zuständige Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG). Die wiederum stehe in Gesprächen mit der nordrhein-westfälischen Seite. Man prüfe mögliche Fahrplankonzepte und die Infrastruktur. Dies verzögere sich aber, weil möglicherweise eine "Umstellung auf Akku-Triebwagen mit anderen fahrdynamischen Eigenschaften" komme. So geht das nun schon seit Jahren. Eine schlechte Ausrede folgt der anderen, das Osnabrücker Land wird vertröstet, faktisch passiert aber nichts. 

Die LNVG rechtfertigt ihre Passivität zudem mit im Vergleich zum NRW-Abschnitt geringeren Fahrgastzahlen. Das ist eine verquere Logik. Schließlich sind in NRW die Fahrgastzahlen höher, weil es ein besseres Angebot und den 30 Minuten Takt gibt. Offensichtlich fehlt es am politischen Willen der Landesregierung über eine offensive Angebotspolitik den Regionalverkehr attraktiv zu machen, wie es in NRW gut funktioniert. Dafür habe ich kein Verständnis.

Die angeblich ungeklärten Fragen des Begegnungsverkehrs sind von den regionalen Verkehrsgesellschaften bereits angegangen worden. Schließlich ist der öffentliche Verkehr in der Region ein Riesenthema. Wir waren uns parteiübergreifend eigentlich einig, dass das Angebot dringend ausgebaut werden muss. Die Politik, auch die Vertreter*innen der Regierungsparteien von CDU und SPD im Osnabrücker Land, sollten Verkehrsminister Althusmann (CDU) daher beim Wort nehmen und ihn drängen, das Projekt 30 Minuten-Takt endlich auf die Schiene zu setzen"

Zurück zum Pressearchiv